Montag, 30. Juli 2012

Exotisches für die Gäste: rotes Thai-Curry


Hähnchen Curry mit Kokosmilch


Nach der ganzen Grillerei, Kuchen, Eis und stets ausgedehntem Frühstück war es am Sonntag Zeit für die etwas leichtere Küche. Schnell, einfach und genug für 5 hungrige Gäste: Ein Thai-Curry mit Kokosmilch, Erdnüssen und Koriander. 


ZUTATEN

 2 Packungen Zuckerschoten
rote Curry-Paste 
12 mittelgroße Tomaten
3 Dosen Kokosmilch
4 Hähnchenbrüste
Erdnüsse
2 Bund frischer Koriander
1 kleine Ingwer-Knolle
2 Knoblauchzehen
 4 Frühlingszwiebeln
2 EL Fischsauce
Kurkuma, Paprikagewürz


 





ZUBEREITUNG

Knoblauch und Ingwer fein würfeln und beides in Pflanzenöl anschwitzen. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden und dazugeben. Die Currypaste (bei Paste aus dem Asialaden nur 1 EL, bei Paste aus dem Supermarkt, z.B. Bamboo Garden, gut 12 TL) hinzugeben und kurz anrösten. Dann die Kokosmilch aufgießen und alles zum Kochen bringen. Kurkuma, scharfes Paprikagewürz und Fischsauce hinzufügen.

Die Hähnchenbrüste in kleine Stücke schneiden, salzen und pfeffern und ins Curry geben. Dann die Tomaten hinzufügen. Koriander grob hacken und die Hälfte in die Kokosmilch rühren. Nach etwa zehn Minuten die Zuckerschoten hinzufügen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Erdnüsse anrösten (oder schon geröstete und gesalzene verwenden) und dann im Mörser zerstoßen.

Curry mit Koriander und Erdnüssen anrichten.

Dazu passt Basmati-Reis.




Schon längst ein Klassiker und einfach wunderbar zu Thai-Currys: Hugo! :-)
(Sekt, Holunderblütensirup, Eiswürfel, Minze, Limetten)



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen