Sonntag, 11. November 2012

Rotes Risotto mit Paprika, Parmesan und Oliven

Wechsel an der Basis: Risotto mit Paprika-Fond und sautierten Frühlingszwiebeln

Gutes kann so einfach sein (wenn man von den ewig währenden Rührbewegungen absieht) und es muss nicht immer auf Tomaten basieren: Ein simples vegetarisches Risotto mit viel Paprika, Parmesan und selbstgemachtem Sud. Macht satt und glücklich!




ZUTATEN

300g Risottoreis
700ml Geflügelbrühe
5 rote Paprikaschoten
Salz, Pfeffer, Chili, scharfes Paprikagewürz, Zucker
Olivenöl zum Anschwitzen
1 Knoblauchzehe, fein gewürfelt
2 Schalotten, fein gewürfelt
100g Parmesan, gerieben
6 Frühlingszwiebeln, in feine Röllchen geschnitten
1 Hand voll schwarze Oliven ohne Steine
100ml trockener Weißwein

ZUBEREITUNG

4 Paprikaschoten in grobe Stücke schneiden, zur Geflügelbrühe geben und alles im geschlossenen Topf rund 30 Minuten köcheln lassen. Die Paprika-Brühe mit dem Stabmixer pürieren. Die übrige Paprikaschote fein würfeln, zusammen mit Schalotten und Knoblauch in einem großen Topf kurz anschwitzen, den Risottoreis zugeben und glasig werden lassen, mit Weißwein ablöschen. Die Flüssigkeit vollständig einkochen lassen. In den nächsten 20 Minuten nach und nach Paprikafond zugeben, dabei ständig rühren. Wenn der Reis gar ist, die Oliven zugeben und etwa 60g des Parmesans unterrühren. Mit Salz, Pfeffer, Chili, Paprika abschmecken. In einer Pfanne die Frühlingszwiebeln anrösten, mit Zucker und Pfeffer würzen.

Risotto in tiefen Tellern anrichten, Parmesan und Frühlingszwiebeln zugeben, frischen schwarzen Pfeffer aus der Mühle zum Abschluss.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen